Über uns

Burger, Bauern & Banditen wird organisiert und veranstaltet von…

…einem Netzwerk aus verschiedenen Institutionen* und vielen jugendlichen Ehrenamtlichen. Wir wollen auf dem Kongress gemeinsam kritische Themen im Zusammenhang mit der heutigen Ernährung und Lebensmittelproduktion beleuchten. Wir wollen Probleme aufzeigen, aber auch gemeinsam Alternativen herausstellen.

 

“Essen ist politisch! Wir wollen bio-vegane Burger und unabhängige Bauern. Mit den Banditen verhandeln wir noch!

“Peer Up! engagiert sich am Jugendkongress, da das Thema einer gerechten Welternährung nicht nur aktuelles Jahresthema des Jugendprojekts ist, sondern auch Bestandteil der Milleniumsentwicklungsziele, für dessen Erreichung sich Jugendliche im Rahmen unsers Projektes einsetzen. Wir informieren Jugendliche über die MDGs, wir unterstützen sie dabei, einen eigenen Zugang zu den Themen zu finden und wir unterstützen sie dabei, andere auf die ungerechte Verteilung von Nahrung auf unserer Erde aufmerksam zu machen sowie sich für eine gerechtere Verteilung einzusetzen.”

(folgt)

 

 

“Wir, der Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN), sind das unabhängige Landesnetz von über 110 entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen, Initiativen und Weltläden. In unseren Projekten beschäftigten wir uns mit den Themen Menschenrechte, Ressourcen, Bionenergien, Landraub, Millenniumsziele, Klimawandel und vieles mehr. Außerdem beraten und vernetzen wir Ideen und Engagement in Niedersachsen. Und weil wir auch eine junge Öffentlichkeit erreichen wollen beteiligen wir uns am Jugendkongress!”

“Ernährung, Energie, Ressourcenschutz und Klimawandel sind heutzutage die Themen, die die Welt bewegen und die die Menschheit vor riesige Herausforderungen stellt. Nicht zuletzt ist es die heutige Jugend die mit den Folgen des westlichen Lebensstils in Süd und Nord konfrontiert wird und nach neuen Wegen suchen muss. Daher unterstützen wir den Jugendkongress, um in der Begegnung mit Jugendlichen aus Deutschland diese Themen zu beleuchten, globale Zusammenhänge aufzuzeigen und eigene Handlungskompetenzen zu entwickeln, um auf der individuellen Ebene diesen Themen aktiv und kreativ zu begegnen. Gleich dem Motto: Veränderung by design, nicht by desaster!”

“Der Wissenschaftsladen Hannover e.V. engagiert sich in Projekten des Globalen Lernens zu den Themen Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit. Selbstorganisierte Projekte – wie die Rollende Gartenparty – bieten Jugendlichen die Möglichkeit aktiv zu werden und sich für eine nachhaltige Gestaltung ihrer Umwelt einzusetzen.”

„Als grünennahe Stiftung sehen wir einen Zusammenhang zwischen Ernährungskrisen, Landwirtschaft und Klimawandel. Der weltweite Fleischkonsum, der damit verbundene hohe Energieeinsatz und die ineffiziente Nutzung von Ressourcen führen zur Destabilisierung von Welternährung. Deswegen ist eine ökologische und gerechte Ausgestaltung fernab von industrieller Landwirtschaft zwingend erforderlich.“

 

*Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen JANUN e.V. – Projekte Ideen.machen.Zukunft und Herbstspektakel, dem Projekt “peer-up” von World Vision Deutschland, Verband Niedersächsischer Bildungseinrichtugen (VNB), Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN), Bildung trifft Entwicklung Regionale Bildungsstelle Nord, Transition Town Hannover und dem Wissenschaftsladen Hannover in Kooperation mit der Stiftung Leben und Umwelt, Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen